Große Leistung der Theater-AG

„… wenn jetzt noch Last Christmas im Radio gespielt würde, dann wäre das Fest komplett im Eimer.“

Die Theater-AG der Realschule spielte vor ausverkauftem Haus eine Weihnachtskomödie – der Chor unterstützte das Stück durch weihnachtliche Musik.

Foto Theater 1

Am 01. und 02. Dezember führte die Theater-AG unter der Leitung von Anne Fröhlich bereits ihr siebtes Theaterstück im Forum der KvL Realschule auf. Zum ersten Mal wurde die Weihnachtskomödie Alles… nur nicht „Last Christmas“ von Thorsten Böhner gespielt.

Zum Inhalt

Eine typische deutsche Durchschnittsfamilie, die ihren Heiligabend vorbereitet, erlebt den reinsten Horrortag. Oma Hiltrud (Julia Rot, 9a), die ihren geliebten Sohn Gerald (Noah Richarz, 8b) und ihre verhasste Schwiegertochter Simone (Fijola Misini, 9a) lieber heute als morgen getrennt sehen möchte, kündigt ihren Besuch an. Sohn Fabian (Leon Sabransky, 8b) wird beim Kiffen erwischt, die Katze der Familie stirbt just am Tag des Heiligen Abends und Tochter Jenny (Jessica Pelz, 9a) darf das nicht bemerken. So bestellen die Eltern beim Tierheim eine neue Katze, die noch am gleichen Tag mittels eines als Weihnachtsmann verkleideten Boten (Paul Simon, 9c) geliefert werden soll, der es sich dann aber gleich bei der Familie gemütlich macht und nicht mehr gehen will. Doch eigentlich ist dieser ein Verbrecher, dem die Tante der Familie (Lena, Rommelfanger, 8b) zur Fluch verhelfen wird. Das Chaos ist also vorprogrammiert!

Standing Ovations vom Publikum

Für die sieben Hauptdarsteller stellten die Aufführungen eine besondere Herausforderung dar, da das knapp zweistündige Theaterstück auf nur wenige Schultern verteilt war. Unterstützung bekamen sie in einer Szene von drei weiteren Siebtklässlern sowie vier Lehrerinnen und Lehrern, die ein Krippenspiel darstellten. Mit viel Wortwitz und schauspielerischem Können begeisterten die Darsteller die zahlreichen Besucher, die das Forum an beiden Aufführungen bis auf den letzten Platz füllten.

Foto Theater 2

Zum Ende – das Chaos am Heiligen Abend hatte sich zum Guten gewendet – wollte der Beifall des Publikums nicht mehr aufhören und die Besucher erhoben sich von ihren Plätzen.

Der Chor in weihnachtlicher Stimmung

Bereits zum vierten Mal unterstützte die Chor-AG unter der Leitung von Christian Müller das Theaterstück. Mit klassischen und ganz eigenen Versionen von bekannten Weihnachtsliedern rahmten die 18 Sängerinnen und Sänger die Darbietung auf der Bühne. So zog sich „Last Christmas“ wie ein roter Faden durch das Stück, mal im Original, mal in einer Techno-A-Capella-Version. Aber auch andere Lieder wie „O du fröhliche“ (im Duett von Joline Urban und Kevin Prinz) oder „Wenn sie diesen Tango hört“ (Anne Winkler, 10c) bekamen ihren Einsatz. Für einige Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse bedeuteten die beiden Abende die letzten Einsätze für den Chor der Realschule Zülpich. Somit war neben der großen Zufriedenheit und Erleichterung auch ein bisschen Wehmut zu spüren.