„Wir sind eine (Skifreizeit-)Familie“

„Wir sind eine (Skifreizeit-)Familie“

Foto Skifreizeit 1

Schülerinnen und Schüler der Realschule Zülpich auf Skifreizeit in Tirol

Am 14. Januar machten sich 29 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrerinnen und Lehrer der Karl von Lutzenberger Realschule nach Seefed in Tirol auf. Dort verbrachten sie, wie auch schon im letzten Jahr,  die sechstägige Skifreizeit der Jahrgangsstufe acht.

Gleich am ersten Abend definierte ein Schüler das Motto der diesjährigen Fahrt: „Wir wollen in dieser Woche auf und abseits der Piste eine Familie sein!“

Er sollte Recht behalten.

Der erste Skitag begann mit einer Einführung in Materialkunde und ersten Fahrten im leichten Gelände. Auch die Snowboardgruppe unter der Leitung von Lehrer Immo Stender verbrachte ihre ersten Stunden mit einführenden Übungen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kristallisierte sich aber schnell heraus, dass alle Gruppen einen fantastischen Lernerfolg erzielen würden. „Die Lernkurve war in diesem Jahr gewaltig“, bilanzierte Lehrerin Anne Fröhlich. Einige Schüler beherrschten bereits am dritten Tag das parallele Kurvenfahren. Zum Ende hin schafften einige sogar neben der Parallelität der Skier auch den rhythmisierten Stockeinsatz im mittelschweren Gelände (rote Pisten).

Foto Skifreizeit 2

„Neben den sportlichen Lernerfolgen ist besonders die soziale Komponente der Gruppe hervorzuheben. Wenn jemand auf der Piste hinfiel, waren direkt zwei Schüler vor Ort, die dem Betroffenen halfen“, schwärmte Lehrer Christian Müller von dem sozialen Zusammengehörigkeitsgehfühl der Gruppe. Auch abseits der Piste präsentierten sich die Achtklässler als absolute Einheit. Gemeinsame Höhepunkte waren Spieleabende und eine Fackelwanderung mit anschließender Schneetaufe in den Tiroler Bergen.

Alle Schüler bekräftigten zum Anschluss nochmals die Wichtigkeit der Skifreizeit für das soziale Miteinander und den sportlichen Mehrwert.