Europäischer Computerführerschein

Erste Prüfungen für den Europäischen Computerführerschein

Bereits vor einiger Zeit hat sich die Karl-von-Lutzenberger Realschule in Zülpich als Prüfungszentrum für den Europäischen Computerführerschein (kurz: ECDL für European Computer Driving Licence) akkreditieren lassen. D. h. die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, den Führerschein an ihrer Schule zu erwerben.

Der ECDL umfasst derzeitig neun verschiedene Module von den Grundlagen der IT-Nutzung über Textverarbeitung und Tabellenkalkulation bis hin zur Sicherheit im Internet. Die Prüflinge können selber entscheiden, in welchem Abstand sie die einzelnen Prüfungen absolvieren möchten und können so ihre Vorbereitung selbstständig organisieren. Die Vorbereitung kann sowohl im EDV-Unterricht als auch online zu Hause erledigt werden.

Sind dann vier Module bestanden, so erhalten die Absolventen den kleinen ECDL, nach neun Modulen den großen. Dieser Führerschein ist in diversen Firmen und Betrieben als geeignetes Medium anerkannt, die Fähigkeiten ihrer Auszubildenden und Mitarbeiter einzuschätzen. Bewirbt sich also eine Schülerin oder ein Schüler mit bestandenem ECDL in einem Betrieb, der EDV-Kenntnisse voraussetzt, so erhöhen sich ihre oder seine Chancen auf einen Ausbildungsplatz erheblich.

Diese Herausforderung haben jetzt erstmals drei Schüler aus der neunten Klasse (Sebastian Sommer, Philipp Loosen, Andreas Kann) angenommen. Sie wurden teils im Rahmen des EDV-Unterrichtes vorbereitet und teils lernten sie selbstständig zu Hause für die erste Prüfung in „IT-Grundlagen“. Sie bestanden sie alle bereits im April 2013 mit Bravur. Im Mai wagten sie bereits die zweite Prüfung in „Betriebssysteme“ und auch diese meisterten sie mit links. Sie haben das Ziel, noch in diesem Jahr den kleinen Führerschein zu erreichen, damit sie sich mit diesem auf einen Ausbildungsplatz bewerben können.