!cid_0D078E0E-4631-4FD5-813A-D624BE35E136

Startseite

Herzlich Willkommen

!!!Auf unserer Homepage!!!

KvL_2012_0228

Lesenacht an der Karl-von-Lutzenberger Realschule
202 lesefreudige und aufgeregte Schülerinnen und Schüler der
Karl-von-Lutzenberger Realschule und 48 Teilnehmer des
Franken-Gymnasiums trafen sich am Freitag, den 24. März 2017 um 19:30
Uhr im Forum der Realschule. Traditionell bieten beide Schulen im
jährlichen Wechsel eine Lesenacht für die fünften und sechsten
Jahrgangsstufen an. Das Rahmenthema war Grusel, Schauer und Abenteuer in
der Kinder- und Jugendliteratur, aber es waren auch einzelne alternative
Angebote vorhanden.

Die literarische Veranstaltung für die Kinder wird getragen von den
sieben Klassenlehrerinnen und -lehrern, allen Mitgliedern der Fachgruppe
Deutsch und weiteren zahlreichen Freiwilligen aus der Schüler- und
Lehrerschaft. Dekorierte und illuminierte Klassenräume, passend zu den
literarischen Themen, unterstreichen die wunderbare Wirkung des
Gelesenen. Teilweise kamen auch projizierte Bilder, Geräusche, kurze
Einblendungen aus der Literatur-CD und Musikinstrumente zum Einsatz.
In insgesamt zwei Leseblöcken mit Wechselmöglichkeit konnten die Kinder
wählen zwischen dem Mitratespiel „Wer findet den Täter?“, „Black
Storys“, „Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff“, „Die Schatzinsel“,
„Die Nacht der Hexe“, „Wenn der Geisterhund heult“ bis hin zu „The
WeeFree Men“ und weitere spannende Literatur.
Von mitgebrachten Isomatten, Sitzsäcken, überdimensionalen Kissen aus
genossen die Schülerinnen und Schüler diesmal kein Fernseh- oder
Internetprogramm, sie ließen sich vom gesprochenen Wort in den Bann
ziehen. Mitgebrachte Süßigkeiten und Getränke rundeten den
Wohlfühlfaktor ab. Die Lesenacht ist auch eine gute Gelegenheit, seine
Freunde aus der Grundschulzeit wiederzusehen, die die jeweils andere
Schulform besuchen.
Die Veranstaltung endete um 22:00 Uhr und war ein voller Erfolg. Die
nächste Lesenacht findet für unsere jungen Lesefreunde im kommenden
Schuljahr 2017/2018 voraussichtlich im Januar dann wieder im
Frankengymnasium statt.

 

„Wir sind eine (Skifreizeit-)Familie“

Foto Skifreizeit 1

Schülerinnen und Schüler der Realschule Zülpich auf Skifreizeit in Tirol

Am 14. Januar machten sich 29 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrerinnen und Lehrer der Karl von Lutzenberger Realschule nach Seefed in Tirol auf. Dort verbrachten sie, wie auch schon im letzten Jahr,  die sechstägige Skifreizeit der Jahrgangsstufe acht.

Gleich am ersten Abend definierte ein Schüler das Motto der diesjährigen Fahrt: „Wir wollen in dieser Woche auf und abseits der Piste eine Familie sein!“

Er sollte Recht behalten.

Der erste Skitag begann mit einer Einführung in Materialkunde und ersten Fahrten im leichten Gelände. Auch die Snowboardgruppe unter der Leitung von Lehrer Immo Stender verbrachte ihre ersten Stunden mit einführenden Übungen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kristallisierte sich aber schnell heraus, dass alle Gruppen einen fantastischen Lernerfolg erzielen würden. „Die Lernkurve war in diesem Jahr gewaltig“, bilanzierte Lehrerin Anne Fröhlich. Einige Schüler beherrschten bereits am dritten Tag das parallele Kurvenfahren. Zum Ende hin schafften einige sogar neben der Parallelität der Skier auch den rhythmisierten Stockeinsatz im mittelschweren Gelände (rote Pisten).

Foto Skifreizeit 2

„Neben den sportlichen Lernerfolgen ist besonders die soziale Komponente der Gruppe hervorzuheben. Wenn jemand auf der Piste hinfiel, waren direkt zwei Schüler vor Ort, die dem Betroffenen halfen“, schwärmte Lehrer Christian Müller von dem sozialen Zusammengehörigkeitsgehfühl der Gruppe. Auch abseits der Piste präsentierten sich die Achtklässler als absolute Einheit. Gemeinsame Höhepunkte waren Spieleabende und eine Fackelwanderung mit anschließender Schneetaufe in den Tiroler Bergen.

Alle Schüler bekräftigten zum Anschluss nochmals die Wichtigkeit der Skifreizeit für das soziale Miteinander und den sportlichen Mehrwert.

 

„… wenn jetzt noch Last Christmas im Radio gespielt würde, dann wäre das Fest komplett im Eimer.“

Die Theater-AG der Realschule spielte vor ausverkauftem Haus eine Weihnachtskomödie – der Chor unterstützte das Stück durch weihnachtliche Musik.

Foto Theater 1

Am 01. und 02. Dezember führte die Theater-AG unter der Leitung von Anne Fröhlich bereits ihr siebtes Theaterstück im Forum der KvL Realschule auf. Zum ersten Mal wurde die Weihnachtskomödie Alles… nur nicht „Last Christmas“ von Thorsten Böhner gespielt.

Zum Inhalt

Eine typische deutsche Durchschnittsfamilie, die ihren Heiligabend vorbereitet, erlebt den reinsten Horrortag. Oma Hiltrud (Julia Rot, 9a), die ihren geliebten Sohn Gerald (Noah Richarz, 8b) und ihre verhasste Schwiegertochter Simone (Fijola Misini, 9a) lieber heute als morgen getrennt sehen möchte, kündigt ihren Besuch an. Sohn Fabian (Leon Sabransky, 8b) wird beim Kiffen erwischt, die Katze der Familie stirbt just am Tag des Heiligen Abends und Tochter Jenny (Jessica Pelz, 9a) darf das nicht bemerken. So bestellen die Eltern beim Tierheim eine neue Katze, die noch am gleichen Tag mittels eines als Weihnachtsmann verkleideten Boten (Paul Simon, 9c) geliefert werden soll, der es sich dann aber gleich bei der Familie gemütlich macht und nicht mehr gehen will. Doch eigentlich ist dieser ein Verbrecher, dem die Tante der Familie (Lena, Rommelfanger, 8b) zur Fluch verhelfen wird. Das Chaos ist also vorprogrammiert!

Standing Ovations vom Publikum

Für die sieben Hauptdarsteller stellten die Aufführungen eine besondere Herausforderung dar, da das knapp zweistündige Theaterstück auf nur wenige Schultern verteilt war. Unterstützung bekamen sie in einer Szene von drei weiteren Siebtklässlern sowie vier Lehrerinnen und Lehrern, die ein Krippenspiel darstellten. Mit viel Wortwitz und schauspielerischem Können begeisterten die Darsteller die zahlreichen Besucher, die das Forum an beiden Aufführungen bis auf den letzten Platz füllten.

Foto Theater 2

Zum Ende – das Chaos am Heiligen Abend hatte sich zum Guten gewendet – wollte der Beifall des Publikums nicht mehr aufhören und die Besucher erhoben sich von ihren Plätzen.

Der Chor in weihnachtlicher Stimmung

Bereits zum vierten Mal unterstützte die Chor-AG unter der Leitung von Christian Müller das Theaterstück. Mit klassischen und ganz eigenen Versionen von bekannten Weihnachtsliedern rahmten die 18 Sängerinnen und Sänger die Darbietung auf der Bühne. So zog sich „Last Christmas“ wie ein roter Faden durch das Stück, mal im Original, mal in einer Techno-A-Capella-Version. Aber auch andere Lieder wie „O du fröhliche“ (im Duett von Joline Urban und Kevin Prinz) oder „Wenn sie diesen Tango hört“ (Anne Winkler, 10c) bekamen ihren Einsatz. Für einige Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse bedeuteten die beiden Abende die letzten Einsätze für den Chor der Realschule Zülpich. Somit war neben der großen Zufriedenheit und Erleichterung auch ein bisschen Wehmut zu spüren.

Neueste Informationen

–  Die Termine für dieses Schuljahr sind aktuell (>> Termine)

– Die Klassenfotos 2016/2017 sind online (>> Bilder-Galerie)

 

 

Hinweise:

esn2Wir sind Mitglied im European School Network (ESN).

flagge_grossbritannien Our School in English.